Cholera in Simbabwe








Über 700 Tote und mehr als 15.500 Infizierte das ist die bisherige Bilanz.
Cholera wird durch schmutziges Trinkwasser und mangelhafte sanitäre Anlagen verursacht

Zum Fliegen braucht man auch kleine Federn





















Startseite Wolfgang

Wohlbefinden

Gesundheit - 1 -


Googelt man im Internet nach dem Begriff "Gesundheit", so findet die

Suchmaschine 107 Millionen Einträge. Diese beträchtliche Zahl macht deutlich, dass die Gesundheit für den Einzelnen und die Gemeinschaft ein hohes Gut darstellt, für viele das höchste. Die Unmengen von Gesundheitsratgebern, die unterschiedlichsten Heilmethoden, die die immer größer werdenede Zahl von Strömungen und Modeerscheinungen zur Erhaltung von Fitness und Gesundheit, die Kampagnen der Krankenkassen und Gesundheitsministerien, die Aufdeckung immer neuer Gesunheitsgefährdungen können - und wie Wolfgang meint sollen - die Menschen in Verwirrung stürzen. Aus meiner Erfahrung fördern sie in erster Linie ein "Ist-doch-alles-egal-Gefühl". Zu jeder Expertenmeinung gibt es die Gegenmeinung eines anderen Experten, zu jeder neuen Horrormeldung über gesundheitlich bedenkliche Zustände gibt die Regierung die Entwarnung. Nur wenige an verantwortlicher Stelle haben selbst den Durchblick und auch den Mut, unbequeme Wahrheiten auszusprechen, und dann auch noch die Macht, diese vor den noch Mächtigeren, der Industrie, den Konzernen zu vertreten.

Laut Definition der WHO bedeutet Gesundheit nicht lediglich die

Abwesenheit von Krankheit, sondern einen Zustand des physischen, psychischen und sozialen Wohlbefindens.
Stellt sich die Frage, wie dieser Zustand zu erreichen und zu erhalten ist. Stellt sich ebenso die Frage, ob er überhaupt für jeden Menschen realisierbar ist, auch die Frage, ob sich mancher, der objektiv "gesund" ist subjektiv krank fühlt oder umgekehrt und warum die Wahrnehmung des Einzelnen über sein Wohlbefinden so unterschiedlich ist.

Die Definition der WHO ist immerhin geeignet einmal zu überlegen,

was der Mensch denn für körperliches, seelisches und soziales Wohlbefinden braucht.

Für das körperliche Wohlbefinden wären das zunächst einmal

ausreichende und gesunde Nahrung, sauberes Wasser, der Witterung angemessene Kleidung, eine gesunde natürliche Umwelt, Schutz und Wärme durch eine Wohnung, ausreichende körperliche Betätigung, Erholung, Ruhe und ausreichender Schlaf, soziale Kontakte und eine erfüllte Sexualität.

Allein diese Punkte machen deutlich: Gesundheit im Sinne der

Definition ist ein echtes Privileg, bedenkt man, wie viele Menschen auf der Welt noch nicht einmal über ausreichende, geschweige denn gesunde Nahrung für den Körper verfügen.

Weiter zum seelischen Wohlbefinden. Hierzu braucht es - in

Stichworten - Liebe, Familie und Freunde, Erfolg und Anerkennung, Sicherheit, Freiheit in der eigenen Lebensgestaltung, Kreativität.

Schließlich geht es im sozialen Bereich um ungleiche gesellschaftliche

Voraussetzungen und Chancen im Zusammenhang mit Bildung und Einkommen.

Bedenkt man alle Faktoren, so mag es einem recht unwahrscheinlich

vorkommen, überhaupt je auf einen vollkommen gesunden Menschen zu stoßen, der nicht dann auch noch Zahnweh oder irgendeine andere Krankheit hat.

vgl. wikipedia Stichwort "Gesundheit"

Lebenserwartung bei Geburt: 77,2 Jahre im Gesamtdurchschnitt
Minimum: Swasiland 32,62 Jahre
Maximum: Andorra 83,51 Jahre

Die Chancen, glücklich zu leben, sind auf dem Planeten Erde verschieden verteilt.

Von Wolfgang:

Analphabetismus ist insbesondere in Entwicklungs-ländern ein gravierendes Problem. Die meisten Analpha-beten leben in Asien, gefolgt von Afrika südlich der Sahara, den arabischen Staaten und Lateinamerika. Häufig ist die Landbevölkerung betroffen, Frauen stärker als Männer.

Alles klar?

Menüknopf