Zum Fliegen braucht man auch kleine Federn

Wohlbefinden

Edelsteine
_________________________________________________________________________________________________

Amethyst

Derzeit beschäftige ich mich sehr viel mit Edelsteinen und deren

Heilwirkungen. Da ich selber keinen Schmuck tragen mag, ist aber meine Beziehung zum Schmucktragen eine andere geworden, weil es eben nicht nur dem Schmücken, sondern auch der Gesundheit dienlich ist.
Bei Urgestein Bernd Jacks kauften wir in den letzten Wochen einige Posten verschiedenster Steine, und müssen dazu nun auch die passenden Informationen beschaffen. So ist jetzt der Amathyst dran. Diese Partie kommt hier bald per Post an.


Herr Jacks gab mir heute als Tipp drei Links, wo es
gute Information gibt. Den gebe ich hier mal weiter.

Wikipedia

Mineralienatlas

Steinheilkunde-Symposium 2009

Ich zitiere hier mal aus heilstein-guide

Geschichte

Der Amethyst erhält durch Eisenspuren seine Farbe.
Dieses ist in zwei Wertigkeiten vorhanden. Er entsteht
vornehmlich im vulkanischen Gestein, in welchem Gas-
blasen verschieden große Hohlräume ausgebildet haben.
Man findet ihn hin und wieder auch in Klüften und Ganggesteinen.
Seinen Namen hat er von den Griechen, die ihm den Namen
a-methystos gaben, was „unberauscht“ bedeutet. Auch im Mittelalter hat er nicht an Achtung verloren, und auch Hildegard von Bingen beschrieb seine Heilwirkung.

Wirkung auf Körper und Geist
Dieser lilafarbene Kristallquarz führt zu hoher geistiger Präsenz und Sinn für die Realität. Er erhöht die Fähigkeit, sich aus alten Verhaftungen zu lösen und ist ganz besonders ein Stein, der bei der Entwöhnung von Süchten eine große Unterstützung sein kann. Bereits die Araber wussten, dass er zu einem ruhigen Schlaf ohne Albträume verhilft. Es muß jedoch damit gerechnet werden, dass zuvor das Träumen extrem angeregt wird, um Unverarbeitetes zu klären – dann jedoch stellt sich ein tiefer und erholsamer Schlaf ein. Körperlich hat er eine schmerzlindernde Wirkung besonders bei Spannungskopfschmerzen aber auch bei Schwellungen oder Prellungen. Eine große Amethystdruse, ein mit Amethyst-Kristallen bestückter Gesteinshohlraum, kann das gesamte Klima eines Raumes verändern.

Wirkung auf Chakren
Nicht nur aufgrund seiner Farbe, auch seiner Wirkung wegen wird er dem Stirnchakra und besonders dem Scheitelchakra zugeordnet. Er verbindet den höheren mit dem niederen Wesenskern und verhilft zu einer inneren Weisheit. Vornehmlich größere Drusen und Amethyst- Spitzen werden zur Meditation verwendet. Er wird astrologisch den Fischen zugeordnet.

Auch zur Heilanwendung eine Information von Naturheilstein24:

Bis heute ziert der Amethyst als Stein der spirituellen Entwicklung die Bischofsringe. So kann die Aufmerksamkeit von den Ablenkungen des Alltags gelöst werden und richtet sich nach innen. Viele Menschen leiden unter quälenden Träumen und fühlen sich Morgens trotz ausreichender Schlafzeit niedergeschlagen. Unter dem Kopfkissen liegend regt der Amethyst zunächst die sogenannten „Entrümpelungsträume“ an. Diese Aufarbeitung des Tagesgeschehens oder unverarbeiteter Ereignisse ist geistige Arbeit und raubt dem Schlaf den Erholungswert. Ist jedoch nach einigen Tagen die Entrümpelung abgeschlossen, so verhilft der Amethyst zu einem tieferen erholsameren Schlaf. Wird er tagsüber am Körper getragen, so steigert sich die Bewusstheit und viele Ereignisse und Informationen können besser verarbeitet werden. Auf diese Weise wird der Schlaf zusätzlich entlastet.

Der Amethyst linderte als Heilstein bei vielen Leuten schon den Juckreiz der durch Insektenstiche, Infektionen oder Hautkrankheiten entsteht. Dazu kann er als Kristall oder Trommelstein auf die betroffenen Stellen aufgelegt werden. Bei großflächig juckenden Bereichen kann Amethystwasser nach Hildegard von Bingen aufgetragen werden. Dieses ist auch von Vorteil bei Akne und trockener Haut.

Herstellung des Amethystwassers
Ein sauberes Amethystdrusenstück wird mit den Spitzen nach unten über einen Topf mit kochendem Wasser gehängt. Nach etwa einer halben Stunde stellt man die Hitze ab. Wenn das Wasser Handwärme erreicht hat, wird das Drusenstück bis zur vollständigen Abkühlung ins Wasser hineingelegt. Das Amethystwasser soll ohne Seife, Kosmetika oder alkohol. Reinigungsmittel angewendet werden. Es eignet sich auch als mildes Rasierwasser bei brennender Haut.
Dieses Wasser kann auch bei Durchfall unterstützend eingenommen werden.
Bei chronischem Herpes Simplex oder Herpes Labialis (Lippenbläschen) wirkt Amethyst-Calcit -Wasser lindernd durch Betupfen und gurgeln. Herstellung des Wassers: fünf walnußgroße, klare Amethyste zusammen mit Orangencalcit in 0,5 l Wasser über Nacht stehen lassen.

Desweiteren findet der Heilstein Amethyst auch Verwendung bei Kopfschmerzen, Migräne und Verspannungen. Auch zur Harmonisierung des Blutdrucks wird er eingesetzt.

Ein kleines Amethystdrusenstück sollte bei keinem fehlen, der einen Heilstein besitzt. Alle anderen Steine sollten mindestens einmal die Woche auf ein solches über Nacht zur Regeneration gelegt werden. Je dunkler der Amethyst desto besser ist er zur „Ent- und Aufladung“ anderer Steine geeignet, da der Eisengehalt umso höher ist je dunkler die lila Farbe des Heilsteins.

Und für den, der Magie und Mythos mag, ein Text aus "Das schwarze Netz":

Einer der zwölf Edelsteine, die das Kleid des jüdischen Hohepriesters schmückten (2. Mose 28,19), war ein Amethyst.

Im Neuen Testament heißt es, der zwölfte Grundstein des neuen Jerusalem sei ein Amethyst (Offenbarung 21.19f.), was wohl auf die zwölf Stämme Bezug nimmt, deren Namen auf den zwölf Stadttoren stehen (21.12).

Magische und medizinische Verwendung
Der Amethyst gilt als ein Stein, der Vernunft und Ausgeglichenheit verleiht. Wohl wegen seiner weinähnlichen Farbe ist er ein Mittel, das gegen Trunkenheit angewandt wird (vgl. Herkunft des Namens). Er hindere den Weingeist am Aufstieg in den Kopf. Dem Zecher zu empfehlen ist daher ein Amethyst als Ring getragen, auf den Bauchnabel gelegt oder als Pulver eingenommen.

Die Verbindung des Weines mit dem Amethyst macht auch die griechische Mythe deutlich, derzufolge die Göttin Artemis eine vom Weingott Bacchus geliebte Nymphe in solchen Stein verwandelt habe.
Man nennt den Amethyst dieses Mythos' halber auch Bacchusstein

Nicht allein den Rausch soll der Amethyst dämpfen, auch dem geschlechtlichen Trieb. Bischöfen und Kardinälen ziert er den Ring und feiht die Oberhirten vor Verführung. Tibetanischen Geistlichen gilt er hingegen als geeignete Hilfe zur Meditation, weshalb Rosenkränze aus ihm gefertigt werden.

Sonst soll er — wohl wegen seiner beruhigenden Wirkung — Freundschaften stärken. Tauschen zwei Freunde Amethyste, so bleiben sie sich wohlgesonnen, solange sie im Besitz dieser Steine sind.

28. Februar 2009

Gemmosophie Startseite
Menüknopf
zur Edelsteinstartseite